VfL’ler blasen zum Angriff auf die Tabellenspitze

Fast könnte man den Eindruck gewinnen, der VfL Günzburg sei in der 1. Tischtennis-Bezirksliga aktuell das Pendant zu den Fußballern des RB Leipzig in der Bundesliga. Denn als Aufsteiger zeigten die Donaustädter auch am siebten Spieltag keinerlei Respekt vor großen Namen, als man die seit vielen Jahren in Schwabens höchster Spielklasse etablierte TSG Augsburg-Hochzoll mit einem zwar knappen, aber hochverdienten 9:6-Heimsieg wieder nach Hause schickte. Für den dritten Sieg im vierten Spiel und den damit verbundenen Sprung auf Tabellenplatz fünf und lediglich noch drei Punkten Rückstand zur Tabellenspitze zeichneten abermals nicht einzelne Spieler, sondern ein starkes Kollektiv verantwortlich, nachdem alle sechs Teammitglieder ihren individuellen Beitrag zum Gesamterfolg beitrugen. Einem bärenstarken „Intro“ bei den Eingangsdoppeln durch Erfolge von Wojnarowicz/Wührer und Schuhmair/Damm jeweils in fünf hart umkämpften Sätzen folgte eine überragende Performance von Michael Wojnarowicz und Sandro Hofmann an Brett eins mit drei Einzelpunkten aus vier Partien. In der „Mitte“ war zwar sowohl bei Alexander Wührer als auch bei Thomas Schuhmair ein gewisser Fitnessrückstand erkennbar, beide retteten aber zumindest jeweils ein Einzel ins Ziel. Ein zweifacher Punkteerfolg für Christian Damm und Fabian Lindenmayer im hinteren Paarkreuz war schließlich Garant dafür, dass der VfL auch im vierten Heimspiel der Saison vor eigener Kulisse ungeschlagen blieb. In zwei Wochen dann lädt der Tabellenzweite TSV Königsbrunn die Günzburger zum Topduell um die Herbstmeisterschaft – in seinen Reihen niemanden Geringeres als die ungarische Nationalspielerin und ehemalige Champions League Siegerin des TTC Müllermilch Langweid Krisztina Toth.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.