Sieg zum Rückrundenauftakt

Nach fast vierwöchiger Weihnachtspause startete der Aufsteiger und Tabellensechste VfL Günzburg mit einem vielversprechenden Heimspiel gegen die bis dato punktgleiche Bayernligareserve des Post SV Augsburg in die Rückserie der 1. Tischtennis-Bezirksliga. Dem seit vielen Jahren in der Bezirksliga etablierten und daher klar favorisierten Gegner hatte man bereits in der Vorrunde beim 8:8 unerwartet einen Punkt abgerungen. Nun gelang sogar ein Sieg.

Obwohl die Gäste erstmals in dieser Spielzeit in Bestbesetzung mit Dieter Voigt und Matthias Vogt angereist waren, spielten die Günzburger, dank der Unterstützung der Zuschauer, wie entfesselt auf und schlugen nach der mit Abstand besten Saisonleistung und nach zwischenzeitlichem 6:7-Rückstand die Augsburger am Ende mit 9:7.

Zunächst versprühten die sonst so zuverlässigen Günzburger „Doppelspezialisten“ in den Eingangsdoppeln wenig Euphorie: Zwar egalisierte die Paarung Wührer/Wojnarowicz die klare Niederlage von Hofmann/Lindenmayer ebenso deutlich in vier Sätzen, doch Schuhmair/Damm spielten gegen Augsburgs Abwehrspezialisten Heinze/Dittrich die Nerven einen gehörigen Streich (11:6, 11:6, 9:11, 8:11, 5:11). Das vordere Paarkreuz um Sandro Hofmann und Michael Wojnarowicz setzte dann aber mit einer beeindruckenden Galavorstellung (vier Siege aus vier Spielen) den Grundstein für den späteren Erfolg.

Alexander Wührer, Christian Damm und Fabian Lindenmayer kompensierten mit je einem Spielgewinn den Totalausfall von Kapitän Thomas Schuhmair und erzwangen schließlich das Schlussdoppel. Hier krönten Wührer/Wojnarowicz ihre herausragende Einzelleistung und verschafften dem VfL etwas Luft im Abstiegskampf.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.