Sandro Hofmann nicht zu schlagen

Auch nach Ende der Saison geht es beim VfL Günzburg heiß her: bei den Vereinsmeisterschaften der Abteilung Tischtennis der Donaustädter konnte sich Spitzenspieler Sandro Hofmann gegen die zahlreiche Konkurrenz durchsetzen und sich zum inoffiziellen Stadtmeister krönen. Die traditionell ausgetragenen Titelkämpfe des VfL bildeten sowohl den Höhe- als auch Schlusspunkt einer größtenteils sehr erfolgreichen Punktspielrunde, nach der jedoch der Abstieg der „2. Herren“ aus der 3. Bezirksliga verkraftet werden muss.

Sandro Hofmann, der sich in der kommenden Saison zusammen mit Vorjahressieger und diesjährigem zweitplatzierten Michael Wojnarowicz der Konkurrenz aus Dillingen anschließen wird, war an diesem Tag nicht bezwingbar. Mit einer makellosen 10:0-Einzelbilanz ließ er auch den drittplatzierten, ausscheidenden Abteilungsleiter Christian Damm hinter sich. Dieser platzierte sich nur dank eines um Haaresbreite besseren Satzverhältnisses vor dem designierten, „neuen“ Abteilungsleiter Benjamin Finkel. Für ein dickes Ausrufezeichen sorgte der erst 16-jährige Jan Czermin, der sich einen starken 5. Platz erkämpfte. In der Doppelkonkurrenz setzten sich Hannes Müller/ Djordje Milovanovic im Finale gegen Benjamin Finkel/ Gerald Schymik durch.

Bei den Vereinsmeisterschaften der U18-Junioren konnte Jan Czermin seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Hinter ihm reihten sich Elias Teutschländer und Oliver Hoser ein. In der Gruppe der noch jüngeren U12-Jugend überragte Lukas Nief: er musste in 9 Spielen lediglich einen Satz abgeben. Das Podium komplettierten Jana Hoser, gleichzeitig auch Siegerin der Mädchen-Konkurrenz, und Jannik Hoser.

Kategorien: Turniere

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.