Aufsteiger Günzburg bleibt auch im 29. Spiel ungeschlagen

Nach über zehnjähriger Unterbrechung feierte der VfL Günzburg am vergangenen Wochenende in der 1. Tischtennis-Bezirksliga am zweiten Spieltag seine erste Heimpremiere vor annähernd dreißig begeisterten Zuschauern. Die Hausherren boten dabei großen Sport und Kampfgeist und trotzten den leicht favorisierten Gästen vom SC Siegertshofen, die kurzfristig auf ihre starke Nummer eins Markus Vogler verzichten mussten, nach über vierstündiger Spielzeit ein leistungsgerechtes 8:8-Unentschieden ab.

Herausragendes Rückgrat des VfL-Teams bildete diesmal Sandro Hofmann im vorderen, Alex Wührer im mittleren sowie Fabian Lindenmayer im hinteren Paarkreuz mit jeweils zwei Einzelerfolgen. Die beiden restlichen Zähler zum zwar zugegebenermaßen etwas glücklichen, aber aufgrund des Kampfgeistes nicht minder verdienten 8:8 Unentschieden steuerten der für den kurzfristig grippeerkrankten Kapitän Thomas Schuhmair in die erste Mannschaft aufgerückte Thorsten Kattai sowie das Einserdoppel Wührer/Wojnarowicz bei. Mit zwei Unentschieden aus zwei Spielen sind die Donaustädter Aufsteiger sehr ordentlich in die Saison gestartet und saisonübergreifend seit nunmehr 29 Partien ungeschlagen. Diese Serie gilt es nun am kommenden Freitagabend beim Lokalrivalen SV Unterknöringen weiter auszubauen. Die Knöringer wiederum warten mit zwei Siegen als Tabellenführer zu Recht mit breiter Brust auf und werden erfahrungsgemäß für mächtig Stimmung in eigener Halle sorgen, wenn das „kleine Dorf“ auf die „große Kreisstadt“ trifft.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.