Der VfL Günzburg hat, auch dank eines bärenstarken Andreas Rothermel, im zweiten Spiel der Bezirksliga 2 Süd den zweiten Sieg eingefahren. Gegen Polizei SV Königsbrunn sprang nach großem Kampf und 3:30 h Spielzeit ein 9:6 – Erfolg heraus – Dieser hätte jedoch sogar noch deutlicher ausfallen können.

Das Heimspiel startete mit den Doppeln, bei denen sowohl Lindenmayer/Finkel, als auch Müller/Rothermel mit 3:1 gewinnen konnten. Lediglich Czermin/Damm mussten sich mit 0:3 klar geschlagen geben. Nach einer Niederlage von Lindenmayer gegen Malchow im ersten Einzel des Tages spielte der VfL aber groß auf: aus einem 2:2 machten die Legostädter ein 7:2, nachdem alle anderen 5 Einzel gewonnen wurden. Nun sah es schon nach einem klaren 9:2 aus – schließlich war erneut Günzburgs starkes oberes Paarkreuz an der Reihe. Während Nachwuchsspieler Jan Czermin auch seinen zweiten Gegner mit 3:0 demontierte, erwischte Fabian Lindenmayer aber einen rabenschwarzen Tag und verlor auch das zweite Einzel mit 1:3. Plötzlich kam Königsbrunn auf 8:6 heran – das letzte Einzel des Tages musste entscheiden, ob es ins alles entscheidende Schlussdoppel gehen würde. Rothermel gegen den auf dem Papier deutlich besser gesetzten Kranzfelder: Der Günzburger behielt die Nerven und setzte sich in einem packenden Spiel im 5. Satz mit 11:8 durch. Somit ließ er sich nach seinem 3. beigesteuerten Punkt zurecht feiern.

Der letztjährige Absteiger VfL Günzburg führt nach zwei Spielen die Tabelle mit 4:0 Spielen an und startet damit wie erhofft gut in die Saison.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.